Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Nicht modellspezifische Themen

Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon InTheY2K » Di 16. Feb 2021

Moin,

ich plane, mir für die neue Saison einen Akkuschlagschrauber anzuschaffen. Hab sowas nie für nötig gehalten, aber vor einer Weile mal bei einem Bekannten mit einem von DeWalt gearbeitet. War doch eine enorme Erleichterung.

Nun stöbere ich bei "The Zon" rum, was der Markt so hergibt, aber kann nicht entscheiden, was was taucht.

Budget ist max. 100 EUR. Kriege ich dafür was brauchbares (merke: Hobby-Einsatz, gelegentlich mal am Auto schrauben, 2x im Jahr Räder wechseln, habe also keinen Profi-Anspruch)?

Wie ist es z. B. mit diesem hier? Powerland Akku-Schlagschrauber. Da steht in den Bewertungen, dass er keine Drehmomentregulierung hat. Ist die wichtig? Ich meine, der DeWalt hatte auch keine, und wir haben die Radschrauben eh mit dem großen Drehmomentschlüssel abschließend festgezogen.

Hat jemand einen konkreten Tipp für ein Gerät, das er selbst im Einsatz hat? Das wäre mir natürlich am liebsten. :-)

Grüße
Sascha
Benutzeravatar
InTheY2K
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 13051
Alter: 51
Registriert: 18.2.2005
Wohnort: Tønder (DK)
Geschlecht: männlich
Motorrad: FZS1000, ’01

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon Mario » Mi 17. Feb 2021

Hallo Sascha,
Da wir zuhause viele Makita 18V Geräte haben wolle ich mir den Makita DTW285 holen. Ein bekannter hat den kleineren und dieser hat bei Radschrauben seine Probleme.
Da mir die ca.180€ für 2 mal im Jahr räderwechseln dann doch zu teuer waren habe ich mir einen für ca. 30€ aus China bestellt, passend für die 18V Makita-Akkus. Was soll ich sagen.
habe zwar etwas drauf warten müssen aber er funktioniert tip top. Ich habe ausersehen zwei bestellt und auch mein Kollege ist damit zufrieden. Ich habe mit dem Drehmomentschlüssel eine Radschraube mal schrittweise bis 180Nm angezogen und der Schlagschrauber konnte auch diese lösen.
Ich bin eigentlich nicht der Freund von billigem Werkzeug, aber für 2-3 mal im Jahr passt das perfekt für mich. Für mich war es auch wichtig das ich die schon vorhanden Akkus nutzen kann, Ich bin der Meinung das das nicht gut sein kann wenn der Akku nur 2 mal im Jahr benutzt wird.

Gruß Mario
Mario
 
Beiträge: 133
Alter: 30
Registriert: 9.9.2012
Wohnort: 79395 Neuenburg
Geschlecht: männlich
Motorrad: Yamaha FZ1 N
Yamaha TT 600 Sumo/Enduro
MZ SM 125 Wheely-Bike

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon Thom » Do 18. Feb 2021

Habe einen Akkuschlagschrauber von Lidl für 50 Euro. Erfüllt seinen Zweck bei den Radschrauben der PKWs und den Achsmuttern an den Motorrädern. Da LiON-Akku, ist der immer gut geladen.
Gruß

Thom

"Deutsch ist eine sehr schöne Sprache und bietet beispielsweise viele nutzvolle Kommaregeln und Groß- und Kleinschreibung, die es noch viel schöner machen, auf Deutsch zu schreiben und zu lesen."
Benutzeravatar
Thom
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 2648
Registriert: 19.1.2008
Wohnort: Ruhrpott
Geschlecht: männlich
Motorrad: FZS 1000 Fazer

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon Fazernator » Do 18. Feb 2021

Was spricht gegen einen Druckluft Schlagschrauber? Einen solchen würde es bei lidl.de sogar um 35 € geben und dieser hätte sogar 310 Nm.
Den besseren Akku-Schlagschrauber mit 226 Nm gibts dort auch um recht günstige 58 €.
Gruß Ebsi


Hobby ist: Mit dem größtmöglichen Aufwand den geringsten Nutzen zu erzielen
Benutzeravatar
Fazernator
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10508
Registriert: 21.3.2006
Wohnort: Ravensburg
Geschlecht: männlich
Motorrad: KTM 1290 Super Duke R

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon mweber2 » Do 18. Feb 2021

Der Luftschrauber hat halt den Nachteil, dass ma immer einen schlauch hinter sich herzieht und halt einen Kompressor braucht. Mit dem Akkuteil bist du viel flexibler.
Benutzeravatar
mweber2
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 2367
Alter: 39
Registriert: 2.11.2008
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: männlich
Motorrad: MT10 BJ2017 seit 2020

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon mweber2 » Fr 19. Feb 2021

Hier ist ein Test diverser Schlagschrauber:
https://youtu.be/uuElg58f7KI
Vielleicht eine Entscheidungshilfe.
Benutzeravatar
mweber2
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 2367
Alter: 39
Registriert: 2.11.2008
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: männlich
Motorrad: MT10 BJ2017 seit 2020

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon InTheY2K » Sa 20. Feb 2021

mweber2 hat geschrieben:Der Luftschrauber hat halt den Nachteil, dass ma immer einen schlauch hinter sich herzieht und halt einen Kompressor braucht. Mit dem Akkuteil bist du viel flexibler.
Ganz genau! Ein Kompressor kostet ja auch noch mal nicht wenig Geld, und dann hat man wieder das Kabel- und Schlauchgedöns.

Danke für das Video. Schau ich mir morgen mal an. :spitze:

Wenn ein günstiges Teil von Lidl oder Aliexpress es auch tut, dann versuche ich damit mal mein Glück.

Gesendet von meinem F1 mit Tapatalk
Benutzeravatar
InTheY2K
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 13051
Alter: 51
Registriert: 18.2.2005
Wohnort: Tønder (DK)
Geschlecht: männlich
Motorrad: FZS1000, ’01

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon mweber2 » Sa 20. Feb 2021

Kein Problem :-) .
Denke für die seltenen Einsätze reicht ein günstigeres Gerät. Was anderes wäre wenn man es wirklich oft benutzt und braucht. Ich werd mir heuer eventuell einen Einhell besorgen, da hab ich schon ein, zwei Geräte mit dem selben Akkusystem.
Benutzeravatar
mweber2
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 2367
Alter: 39
Registriert: 2.11.2008
Wohnort: Steiermark
Geschlecht: männlich
Motorrad: MT10 BJ2017 seit 2020

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon InTheY2K » Sa 20. Feb 2021

Das Testvideo ist ja schon interessant gewesen, aber wer braucht denn solch irrwitzige Drehmomente? :shock: Das war ja alles weit jenseits der 180 Nm, die man in der Hobbyschrauberei so braucht. Wenn's danach geht, reicht ein billigster China-Schrauber. Aber die Power allein ist ja nicht das Kaufkriterium. Das Gerät soll möglichst auch ne Weile halten und nicht nach fünfmal Benutzen auseinanderfallen.

Aber gut, zumindest scheinen auch die günstigen Baumarktmarken nicht totaler Schrott zu sein. Makita oder DeWalt müssen es also nicht unbedingt sein. :spitze:

Gesendet von meinem F1 mit Tapatalk
Benutzeravatar
InTheY2K
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 13051
Alter: 51
Registriert: 18.2.2005
Wohnort: Tønder (DK)
Geschlecht: männlich
Motorrad: FZS1000, ’01

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon schlumpf » Sa 20. Feb 2021

Ich benutze einen "normalen" Netzbetriebenen Schlagschrauber (PIW-1000, Hesselink). Ich entscheide eher traditionell und bevorzuge Netzgeräte. Ohne Steckdose in der Nähe würde ich auch ein Akku-Gerät verwenden. Ob ein Akku-Gerät gleichwertig ist und wie es im Vergleich mit den Kosten über Lebensdauer aussieht kann ich nicht sagen.

Für ausschlaggebend halte ich das Drehmoment beim Lösen. Nach meiner Erfahrung ist es wesentlich höher als die ~100Nm beim Anziehen. Früher musste ich dazu häufig eine Verlängerung benutzen. Lästig und extra Aufwand. Der Netz-Schlagschrauber schafft das aber direkt. Wenn das Akku-Gerät das nach 5 Jahren auch immer noch/ebenso schafft würde ich es nehmen.
Vielleicht sind meine Autos auch die Ausnahme wo die Radschrauben extrem festrosten und so viel Drehmoment benötigen..?

Zum Anziehen verwende ich einen Drehmomentschlüssel.
Die Radschrauben sind sicherlich vielfach überdimensioniert, idiotensicher und robust, aber an dieser Stelle leiste ich mir spiessig und "uncool" zu sein ;)
Benutzeravatar
schlumpf
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 3367
Registriert: 4.7.2004
Wohnort: Niederrhein(47506)
Geschlecht: männlich
Motorrad: FZS1000 RN061

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon Fazernator » So 21. Feb 2021

schlumpf hat geschrieben:Die Radschrauben sind sicherlich vielfach überdimensioniert, idiotensicher und robust, aber an dieser Stelle leiste ich mir spiessig und "uncool" zu sein ;)

Wie kann man an Radschrauben spiessig oder uncool sein? Einen Drehmomentschlüssel zu verwenden finde ich jetzt nicht spiessig sondern gewissenhaft.
Aber die Idee, einen Schlagschrauber zum selber Räderwechseln einzusetzen finde ich grundsätzlich gar nicht mal so übel. Vor allem würde sich das dann lohnen, wenn man wie ich immer bei 3 Autos wechselt. Ich werde mich da glaub auch mal umsehen. :D
Gruß Ebsi


Hobby ist: Mit dem größtmöglichen Aufwand den geringsten Nutzen zu erzielen
Benutzeravatar
Fazernator
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10508
Registriert: 21.3.2006
Wohnort: Ravensburg
Geschlecht: männlich
Motorrad: KTM 1290 Super Duke R

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon schlumpf » So 21. Feb 2021

Fazernator hat geschrieben:Wie kann man an Radschrauben spiessig oder uncool sein? Einen Drehmomentschlüssel zu verwenden finde ich jetzt nicht spiessig sondern gewissenhaft.

Diese Formulierung habe ich nur eingestreut um eine Antwort zu provozieren :tuecke:
Benutzeravatar
schlumpf
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 3367
Registriert: 4.7.2004
Wohnort: Niederrhein(47506)
Geschlecht: männlich
Motorrad: FZS1000 RN061

Re: Empfehlung für Akku-Schlagschrauber gesucht

Beitragvon InTheY2K » Mo 22. Feb 2021

Laut dem Testvideo oben ist interessanterweise das Drehmoment zum Lösen deutlich geringer als es zum Anziehen war. Hat der Kollege da gemessen. Z. B. mit 300 Nm angezogen und dann mit 259 wieder gelöst. :-o

Gesendet von meinem F1 mit Tapatalk
Benutzeravatar
InTheY2K
Stammgast
Stammgast
 
Beiträge: 13051
Alter: 51
Registriert: 18.2.2005
Wohnort: Tønder (DK)
Geschlecht: männlich
Motorrad: FZS1000, ’01


Zurück zu Motorradtechnik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast